Dagmar Elke

Vocals
Dagmar Elke
Gesungen habe ich eigentlich immer, überall, jeden Tag.
Erste Band als 8jährige: «The Happy Hippies». Instrumente: Schlagzeug (aus Waschmittel-Trommeln, Stricknadeln als Sticks) und Geige. Erster selbst geschriebener «Hit»: «Zuhaus’ bei Dr. Doolittle». Ein Auftritt in der Primarschule und einer im Altersheim mit Glitzerkostüm (Glamrock war aktuell).
Singer-Songwriter Phase als Teenager. Repertoire: ca. 100 Songs, auch eigene. Gitarre spielten andere besser, z.B. in meinen Rockbands: «Airplane», «Frozen Flash», «Company», «Rollsplitt»…
Der Basler Musikproduzet Helmi Edinger brachte mich zur Country Musik. Unsere Band «Avenue», wurde in den 80ern im Lokalradio gespielt.
Jazz-Phase mit «Pat’s Big Band», einem Vocal-Quartett und in verschiedenen Kleinformationen.
Mit «Hefel und die Dampfnudeln» durfte ich regelmässig im ausverkauften Atlantis auftreten, auch schwanger im neunten Monat.
Als Teil der «Countryboys»: Auftritt im Schweizer Fernsehen, dem Lokalfernsehen und auf Countryfestivals.
Inspiriert von den eigenen Kindern entstand zusammen mit «Hefel» und einem Teil der «Dampfnudeln» «Rocksack»: Coverversionen auf Baseldeutsch, umgetextet zu Geschichten aus dem Leben der Kinder.
Als «Trainstation» covern jetzt fünf musikalisch weitgereiste Musiker mit mir alles, was Spass macht – und dank der Pedal Steel klingt immer etwas Americana mit.
 
Menü